SPOKA

Anklicken und lesen:
SPOKA Nr. 3 / 2018

SPOKA Nr. 3 / 2018

Archiv


Rehabilitationssport

Zur Liste der Anbieter


Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an


Auf einen Blick

Alle Termine auf einem Blick

Spenden

Spendenkonto

Haus Unterjoch


Sport-Index

Index für Inklusion im und durch Sport

Social Media

Facebook


Ein mega starkes Team

Bayerische Paralympioniken zurück aus PyeongChang   Erschöpft und überglücklich - so kamen 4 der 7 Paralympioniken des BVS Bayern gestern Abend am Münchner Flughafen an. Erschöpft nach 10 rasanten Tagen voller Adrenalin. Glücklich über ihre Erfolge als bayerisches Team  - und über den Empfang, den ihnen ihre Fans trotz der späten Stunde bereiteten. Aus dem Heimatort von Anna Schaffelhuber waren sogar Bürgermeister und Blaskapelle angereist - und „Gold-Anna“ strahlte. 

Ein mega starkes Team
Bayerische Paralympioniken zurück aus PyeongChang
 
Erschöpft und überglücklich - so kamen 4 der 7 Paralympioniken des BVS Bayern gestern Abend am Münchner Flughafen an. Erschöpft nach 10 rasanten Tagen voller Adrenalin. Glücklich über ihre Erfolge als bayerisches Team  - und über den Empfang, den ihnen ihre Fans trotz der späten Stunde bereiteten. Aus dem Heimatort von Anna Schaffelhuber waren sogar Bürgermeister und Blaskapelle angereist - und "Gold-Anna" strahlte. 
 
"Das deutsche Team hat bei den 12. Paralympischen Winterspielen 4 Medaillen mehr geholt als in Sotschi. Von den sieben Gold-, acht Silber- und vier Bronzemedaillen wurden 5 alleine von unseren bayerischen Athlet*innen errungen: zweimal Gold und einmal Silber von Anna Schaffelhuber und zweimal Bronze von Clara Klug mit ihrem Guide Martin Härtl. Das ist ein tolles Ergebnis - nicht nur für unsere Medaillen-Mädels, sondern auch für die jüngste im Team, Anna-Maria Rieder, die gleich bei ihrem ersten Rennen auf Platz 6 fuhr, sowie für unsere beiden Rollstuhlcurler Nane Putzich und Wolf Meißner ", freute sich BVS Bayern Präsidentin Diana Stachowitz. Gemeinsam mit Vizepräsident Sport Georg Steibl hat sie "ihr" Team in PyeongChang begleitet. "Unsere Athlet*innen waren alle in Top-Form", bestätigt auch Steibl. Das Rollstuhlcurling Team um Skip "Nane" Putzich startete stark mit vier Siegen aus fünf Spielen ins Turnier und belegte am Ende punktgleich mit Platz fünf Rang acht.
 
Um so trauriger, dass Georg Kreiter sich bei ungünstigen Witterungsbedingungen bei einem Sturz Schulter und Schlüsselbein verletzt hat. Er war direkt von Frankfurt ins Krankenhaus nach Murnau gebracht worden. Aber "die nächsten Paralympics kommen schon in 4 Jahren, und mit ihnen eine neue Chance", tröstete Diana Stachowitz den Monoskifahrer.
 
Paralympioniken spornen den Nachwuchs an
Der olympische Geist verbindet nicht nur Sportler*innen aus aller Welt. "In PyeongChang konnten wir wieder eindrucksvoll erleben, wie die Barrieren fallen, die Menschen mit und ohne Behinderung trennen, und der sportliche Funke der Begeisterung auf alle überspringt," so Diana Stachowitz rückblickend. Besonders beeindruckend fand die BVS Bayern Präsidentin, dass unter den Zuschauern viele Schülerinnen und Schüler von Inklusions- und Förderschulen waren. "Es gibt keine größere Motivation für Buben und Mädchen, als zu sehen, wie junge Para Athlet*innen aus ihrer Behinderung eine Chance machen und alle sportlichen Hürden meistern, mit Spaß, Mut und Energie", sagt sie. Das trifft besonders auf den bayerischen Alpinsport-Nachwuchs zu. Gerade hier tut der BVS Bayern alles dafür, dass jungen Sportler*innen der Anschluss an die Spitzen-Mannschaften gelingt. Mit Erfolg: Clara Klug und Anna-Maria Rieder haben mit ihrer jungen aufstrebenden Kraft das Deutsche Paralympische Team erfrischt. "Cool" fanden die beiden ihre ersten Spiele. Rieder war überwältigt von der Größe des Ereignisses. Aufregung und Lampenfieber aber hatten die beiden Frischlinge gut im Griff. 
 
"Deutschland hat in PyeongChang den fünften Platz im Medaillenranking erreicht. Das ist gut, aber es geht noch besser. Wir müssen die Rahmenbedingungen für das Training unserer Athlet*innen vor Ort weiter verbessern. Das gilt für das Rollstuhlcurling, aber auch für die Nordischen Disziplinen. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir in Peking auch beim Snowboard und dem Sledge-Hockey als Bayern dabei wären", so die BVS Bayern Präsidentin.
 
Besonders positiv hob Stachowitz die gute Kooperation mit dem Deutschen Behindertensportverband DBS und die Unterstützung durch die Bayerische Sportstiftung hervor: "Ohne sie wäre die Arbeit des BVS Bayern so nicht möglich. Weder im Bereich des Leistungs- noch im Breitensport." 
 
Hier alle deutsche Medaillen im Überblick: 
 Goldmedaillen: 2x Andrea Eskau (Biathlon 12,5km und 10km), 2x Anna Schaffelhuber (Abfahrt und Super G), 2x Anna-Lena Forster (Super-Kombination und Slalom), Martin Fleig (Biathlon 15km)
 Silbermedaillen: 4x Andrea Rothfuss (Abfahrt, Super G, Super-Kombination, Riesenslalom), 3x Andrea Eskau (Langlauf Sprint, 5km und 12km), Anna Schaffelhuber (Super-Kombination)
 Bronzemedaillen: 2x Clara Klug mit Martin Härtl (Biathlon 12,5km und 10km), Andrea Rothfuss (Slalom), 4x2,5 km Langlauf-Mixed-Staffel (Andrea Eskau, Steffen Lehmker, Alexander Ehler)

Mehr über die Rückkehr unserer Athleten lesen Sie hier
Abendzeitung München
oder in der Druckausgabe des Münchner Merkur

 


Zurück



Partner

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Sozialverband VdK Bayern

vbw - Die bayerische Wirtschaft

Wertebündnis Bayern

Deutscher Behindertensportverband e.V.

Elektro Hieber
Pohlig
Berufsbildungswerk Rummelsberg

TOGU

Stiftung Behindertensport