SPOKA

Anklicken und lesen:
SPOKA Nr. 5 / 2017

SPOKA Nr. 5 / 2017

Archiv


Rehabilitationssport

Zur Liste der Anbieter


Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an


Auf einen Blick

Alle Termine auf einem Blick

Spenden

Spendenkonto

Haus Unterjoch


Sport-Index

Index für Inklusion im und durch Sport

Social Media

Facebook


Heute ein Talent - morgen Paralympics-Sportler?

Der TalentTag des BVS Bayern hat am 19. Oktober gemeinsam mit der Stiftung Pfennigparade in München (Ernst-Barlach-Schulen) stattgefunden.

"Finde Deinen Sport" hieß es für rund 70 Schülerinnen und Schüler der inklusiven Ernst-Barlach-Schulen der Pfennigparade beim TalentTag von BVS Bayern und Deutscher Behindertensportjugend in München. 
 
Unter der Anleitung von BVS Bayern Trainern und Paralympioniken konnten die Kinder mit und ohne Behinderung ausprobieren, für welche Sportart sie ein besonderes Talent haben - oder welche ihnen am meisten Spaß macht. Zur Auswahl standen Schwimmen und Paracycling, Bogenschießen, Fußball CP, Rollstuhlbasketball, Klettern, Bogenschießen und Ski Nordisch & Biathlon.



(Blindenbiathlon)
 

(Schwimmen)
 
"Wir denken immer, dass Kinder sich von Natur aus bewegen. Aber das Gegenteil ist der Fall. 80% der Kinder und Jugendlichen bewegen sich viel zu wenig und treiben gar keinen Sport, im Teenageralter zwischen 13 und 15 sind es sogar 90%! Vielen fehlt vielleicht einfach die Möglichkeit, aus einem großen Angebot ihren Lieblingssport herauszufinden. Genau diese Möglichkeit bieten wir ihnen heute", erklärte BVS Bayern-Präsidentin Diana Stachowitz den TalentTag.

 

(Klettern)

Und die Rechnung scheint aufzugehen. Um 8.30 Uhr versammelten sich die Schülerinnen und Schüler in der Aula, und dann ging es mit den Trainerinnen und Trainern in die Gruppen, für die sie sich im Vorfeld angemeldet hatten. Die 15jährige Tamara hatte sich für das Paracycling entschieden. Als ihr voluminöses Dreirad nicht in den Schulbus passte, legte das Mädchen kurzerhand den Schulweg auf dem Radl zurück. 1 Stunde war sie unterwegs! Tamaras Mutter ist zwar der Meinung, dass die Tochter viel zu waghalsig fährt. Für ein Paracycling-Rennen reicht es zwar trotzdem noch nicht ganz, erklärte Michael Teuber. Allerdings kann man dafür auch erst ab 18 üben! Der amtierende Paralycling-Weltmeister und BVS-Bayern Landestrainer gab Tamara inzwischen aber viele nützliche Tipps, um in der Freizeit immer sicherer zu werden und mit dem schweren Dreirad nicht umzukippen.
 
Auch für die 13jährige Armira hat sich das Fahrrad-Schnuppertraining gelohnt. Sie wurde an der Wirbelsäule operiert und ist mit einem Rollator unterwegs, auf dem sie allerdings mehr sitzt als läuft. Aber wenn sie auf ihr knallgelbes Kinderfahrrad steigt, leuchten ihre Augen, und sie genießt es, schneller unterwegs zu sein. Michael Teuber riet ihr zu einem Handbike. Dieses Fahrrad ist bei Rollstuhlfahrern sehr beliebt, denn es wird mit den Händen und Armen bedient - und sie können damit jeden "normalen" Radler überholen. "Wir wollen Amira a so ein Handbike auszuprobieren", sagte die Rektorin der Ernst-Barlach-Schulen Kerstin Krönner.
 
 

(Radsport)

Beim Bogenschießen ins Schwarze treffen, an der Kletterwand ganz oben ankommen, mit dem Biathlon-Gewehr punktgenau zielen und im Rollstuhl den Basketball im Korb versenken - das sind Erfolgserlebnisse, die die Kinder so schnell nicht vergessen werden. Ebenso wenig wie das Gefühl, so schnell wie möglich durch das Schwimmbecken zu kraulen. Und natürlich die Begegnung mit Weltklasse-Athleten wie Paracycler Erich Winkler, Tischtennis-Shootingstar Lena Kramm oder Skisprung-Legende Sven Hannawald. 
 
Sie alle haben als Kinder schon mit dem Sport begonnen, Lena trotz Hemiparese, Winkler und Hannawald als nicht Behinderte. Allen gemeinsam war und ist die Freude an der Bewegung, der Herausforderung - und dem Erfolg. "Sport macht mehr Spaß als Schule. Alle Kinder sollten die Chance haben, "ihren" Sport zu finden und zu leben. Ob mit oder ohne Behinderung", gab Sven Hannawald den Schülerinnen und Schülern auf den Weg.
 
Und wer weiß, vielleicht wurde beim TalentTag bei dem einen oder der anderen der Grundstein für eine Paralympische Karriere gelegt. Dann könnten sie in Zukunft mit dem Preis ausgezeichnet werden, der im Rahmen dieses Tages verliehen wurde - an die BVS Sportlerinnen und Sportler des Jahres.
 
 
Für ihre sportlichen Leistungen im Jahr 2016 wurden Erich Winkler zum Sportler des Jahres gewählt, Lena Kramm zur Nachwuchsportlerin des Jahres und die Rollstuhlbasketball-Damen vom Team Bayern zur Mannschaft des Jahres. Statt einer Jury trafen die Fans und Freunde des BVS Bayern per Online-Voting die Entscheidung. Mehr dazu auf der Homepage des BVS Bayern.
 


(Bogenschießen)

BVS Bayern-Präsidentin Diana Stachowitz dankte der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, die die Preise für die Sportler des Jahres gestiftet hat, der Pfennigparade München für die Gastfreundschaft in den Ernst-Barlach-Schulen und J.P. Morgan Corporate Challenge, die den TalentTag finanziert hat. 
 
Frau Boselli


Zurück



Partner

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Sozialverband VdK Bayern

vbw - Die bayerische Wirtschaft

Wertebündnis Bayern

Deutscher Behindertensportverband e.V.

Elektro Hieber
Pohlig
Berufsbildungswerk Rummelsberg

TOGU