Diana Stachowitz zu Besuch beim inklusiven Bezirkssportfest in Arnstein

Am Sonntag, den 16. Juli 2017, freute sich Barbara Beckmann, die BVS-Präsidentin in Arnstein zum Bezirkssportfest begrüßen zu dürfen. Endlich konnten die unterfränkischen Sportler ihre Präsidentin persönlich in Augenschein nehmen. Mit ihrem Charme begeisterte Diana Stachowitz die Sportler auch im persönlichen Gespräch.

In Arnstein hatte man sich sehr gefreut, dass Diana Stachowitz den doch oftmals als vergessen geglaubten Ort anlässlich des 2. Inklusiven Bezirkssportfestes besuchte. Die VSG-REHA Arnstein hatte sich sehr viel Mühe gegeben ihr vereinseigenes Freigelände herzurichten und auch rund um die angebotene Laufstrecke und die jeweiligen Stationen außerhalb des Geländes, die auf dem idyllischen grünen Band um den Naturbadesee liegen, luden zum Lustwandern ein.
 
Der Beginn der Veranstaltung stand ganz im Zeichen der Inklusion und dementsprechend eröffnete Siggi Juhasz das Sportfest mit seinem Inklusionssong "Hör mir zu", den er für die vitalen Sportler aus Arnstein anlässlich des 40. Vereinsjubiläums 2015 komponiert hatte. Diesen Song kann man sich gerne mal auf YouTube anhören.
 
Für Laufbegeisterte gab es eine Strecke um den idyllischen Naturbadesee sowie eine Wanderung. Einige Stationen aus dem Wahrnehmungs- und Sinnesbereich sowie Tischtennis, Korbball, Stockschießen, Stacking, Balancieren uvm. gehörten zum Stationsbetrieb. Zusätzlich gab es z. B. eine Ausatemvolumenmessung beim Roten Kreuz, an der sich 60 Sportler beteiligt haben und 80 weitere Sportler haben sich stattdessen den Blutdruck zwischen der einen oder anderen Station überprüfen lassen. Ein Hörtest wurde durch den Bezirksverband der unterfränkischen Schwerhörigenvereine und Selbsthilfegruppen angeboten, der von 83 Sportlern wahrgenommen wurde. Der Informationsstand der Interessengemeinschaft "IG Niere" aus Schweinfurt wurde stark frequentiert, hier wurden Informationen zur Organspende gegeben und nach Ende des Stationsbetriebes konnte berichtet werden, dass 18 Teilnehmer sich ad hoc einen Organspende-Ausweis haben ausstellen lassen. Ein MotoMed-Trainer stand zum Fahrradfahren bereit und bei der Feuerwehr aus Heugrumbach konnte auf dem Kübelspritzenfahrrad gezielt Wasser in einen Behälter transportiert werden; für die Kinder und Jugendlichen hatten die Feuerwehrleute zusätzlich ein Brandhaus mitgebracht, welches mit Hilfe eines Wasserschlauches zu löschen galt. Zum Relaxen und Entspannen gab es mit gültiger Laufkarte die Möglichkeit sich gegen eine kleine Aufwandsentschädigung einer Sportmassage zu unterziehen, was rege angenommen wurde.
 
Nach der Mittagspause stand ein Workshop "orientalischer Tanz" auf dem Programm; hier war Mitmachen sowie Zuschauen angesagt und es kam ein recht großer Kreis von tanzfreudigen Teilnehmerinnen zustande. Übergangslos ging es in den Workshop "Rollstuhlbasketball". Hier konnten bereits Fußgänger erste Erfahrungen mit dem Basketball im Rollstuhl sammeln. Das darauffolgende Match der Rollenden Baskets aus Haßfurt gegen die Basketballer des Turnerbundes Arnstein zeigte die souveräne Überlegenheit der geübten Rollstuhlbasketballer. Ein Match, welches von den Zuschauern im Besonderen für die Mannschaft aus Arnstein angefeuert wurde, ging natürlich wie erwartet mit 4:17 gegen die Arnsteiner Fußgänger aus.

PDF DownloadBericht Mainpost

PDF DownloadBericht Werntalzeitung





Zurück



Partner

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Sozialverband VdK Bayern

Lotto Bayern

vbw - Die bayerische Wirtschaft

Wertebündnis Bayern

Deutscher Behindertensportverband e.V.

Elektro Hieber
Pohlig
Berufsbildungswerk Rummelsberg

TOGU

Stiftung Behindertensport