SPOKA

Anklicken und lesen:
SPOKA Nr. 2 / 2019

SPOKA Nr. 2 / 2019

Archiv


Rehabilitationssport

Zur Liste der Anbieter


Auf einen Blick

Alle Termine auf einem Blick

Spenden

Spendenkonto

Sport-Index

Index für Inklusion im und durch Sport

Social Media

Facebook


"Final Four" im Rollstuhlbasketball erstmals in München

Die Münchner Rollstuhlbasketballer "Iguanas" waren am Wochenende 30./31. März stolze Gastgeber des Endspiels um den DRS-Pokal im Iguana Dome.

Im Halbfinale mussten sich die Iguanas dann den Thuringia Bulls geschlagen geben - trotz eines tollen Einsatzes des ganzen Teams und zuletzt von Neuzugang Urs Rechtsteiner, dessen erster Korb als "Leguan" auch gleichzeitig der letzte Korb des Spiels war. Die Iguanas unterlagen am Ende 60:95. 

Hier die RBB Statistiken: : Kim Robins 19 Punkte, Gabriel Robl 19 Punkte, Sebastian Magenheim 10 Punkte, Florian Mach 8 Punkte, Laura Fürst 2 Punkte, Urs Rechtsteiner 2 Punkte, Josef Wernberger, Basti Kolb.

Einziger Vorteil der Niederlage der Leguane war, dass die Spieler das anschließende Fanfest umso mehr genießen konnten und sich am Sonntag gemütlich das Finale anschauen konnten. Dort trafen die Bulls auf ihren größten Widersacher, Rekordmeister und Pokalsieger sowie Titelverteidiger, den RSV Lahn-Dill. Die Hessen hatten sich in einem hochklassigen Halbfinale, nach extrem spannender Schlussphase, mit 79:74 gegen die Doneck Dolphins Trier durchgesetzt. (Thomas Jensen/red)
 


Zurück