SPOKA

Anklicken und lesen:
SPOKA Nr. 4 / 2019

SPOKA Nr. 4 / 2019

Archiv


Rehabilitationssport

Zur Liste der Anbieter


Auf einen Blick

Alle Termine auf einem Blick

Spenden

Spendenkonto

Sport-Index

Index für Inklusion im und durch Sport

Social Media

Facebook


Medaillen-Auftakt für die Bayerischen Para Ski Alpin Athletinnen in Kranjska Gora.

Beim Riesenslalom der Para-Alpin-WM holte Anna Schaffelhuber Silber. Sie fuhr mit 1,71 Sekunden Rückstand hinter ihre Dauer-Konkurrentin, der Japanerin Momoka Muraoka, ins Ziel. Bei eisigen Temperaturen gab es viele Ausfälle.

Die 25-jährige Regensburgerin erklärte der ARD: "Ich hatte Muraoka auf der Rechnung. Dennoch hatte ich mit mehr geliebäugelt, das wäre heute auch drin gewesen. Ich hatte zwei passable Läufe, Wetter und Form passen auch. Für die nächsten Läufe bin ich zuversichtlich." Ihre Teamkollegin Anna Lena Forster belegte den dritten Rang. 

Die 18jährige Anna-Maria Rieder aus Garmisch stürzte nach einer knappen Minute Rennzeit im ersten Lauf im unteren Streckenabschnitt bei eisigen Minus 5 Grad. Im zweiten Lauf schied auch ihre Teamkollegin Andrea Rothfuss aus. Aber beide blicken mit Zuversicht auf die nächsten Rennen.
 
Rund 100 Athletinnen und Athleten aus 30 Nationen kämpfen vom 21. Januar bis 1. Februar in Kraniska Gora und Sella Nevea um Medaillen und gute Platzierungen.Unter diesem Link gibt’s eine Übersicht über alle kommenden Wettbewerbe der Para-Alpin-WM. https://www.sportschau.de/weitere/parasport/wettbewerbsuebersicht-para-alpin-wm-100.html
 


Zurück