SPOKA

Anklicken und lesen:
SPOKA Nr. 4 / 2019

SPOKA Nr. 4 / 2019

Archiv


Rehabilitationssport

Zur Liste der Anbieter


Auf einen Blick

Alle Termine auf einem Blick

Spenden

Spendenkonto

Sport-Index

Index für Inklusion im und durch Sport

Social Media

Facebook


Sportliche Jugendbildung Para Ski nordisch in Grabenstetten mit bayerischer Beteiligung

Mit zwei bayerischen Athleten reiste unsere Landestrainerin Melanie Müller zum 1. Sichtungslehrgang des neuen Trainingsjahres in Grabenstetten auf der Schwäbischen Alb an. Bei tollem Wetter und einer großen Lehrgangsgruppe mit vielen jungen Athleten, auch aus Baden-Württemberg und dem Saarland, wurde vom 13.06. bis zum 16.06.2019 ein intensives Trainingsprogramm absolviert.

Der Lehrgangsbeginn wurde am Donnerstag um 17:00 Uhr gleich mit einer Laufeinheit vor dem Abendessen eingeläutet. Am nächsten Morgen ging es dann in der Früh um 7:00 Uhr noch vor dem Frühstück mit einem weiteren Crosslauf für die Älteren und etlichen Geschicklichkeits- und Imitationsübungen für die Jüngeren weiter.



Für den restlichen Tag standen zwei Trainingseinheiten auf Skirollern auf der Tagesordnung. Dafür wurde die große Gruppe in eine Anfänger- und eine Fortgeschrittenengruppe unterteilt und von jeweils zwei Trainern betreut. Beim Skirollertraining wurden die verschiedenen Techniken des Klassischen Skilanglaufs durchgenommen.  Dabei war ein großartiger technischer Fortschritt bei allen, aber vor allem bei den Anfängern, zu verzeichnen, die am Nachmittag auch schon mit Stöcken im Diagonalschritt loslegten. 



Am Samstagvormittag stand allen nach dem Frühsport und Frühstück ein Highlight bevor: eine gemeinsame Radtour mit Tandems geführt von Gabi Kazmaier vom bewegungszentrumpfulb gGmbH in Lenningen. Die Tandems wurden so aufgeteilt, dass jeweils ein stärkerer Sportler oder Trainer vor einem sehbehinderten Sportler bzw. jüngeren Sportler saß und das Tandem steuerte. So war ein gemeinsames Naturerlebnis für die unterschiedlich starken Leistungsklassen möglich und es wurde so manch ein Albgipfel mit herrlicher Aussicht erklommen.     

                                                            
Dem einen Highlight folgte ein nächstes! Am Nachmittag durften alle Athleten ein Komplex-Biathlontraining mit Schießen und Skating absolvieren. Geschossen wurde entweder mit dem Blindengewehr für die sehbeeinträchtigten Sportler oder mit einem Lasergewehr für die körperlich Beeinträchtigten. Daneben wurden Videoanalysen von den fortgeschrittenen Läufern gemacht, die gemeinsam am Abend ausgewertet wurden.

 

Der Lehrgang wurde schließlich am Sonntag mit einem Abschlusswettkampf erfolgreich beendet. Alle Athleten liefen eine Bergstrecke, die sogenannte "Steige", von 3km Länge mit 250 Höhenmetern in der klassischen Technik hinauf. Manche liefen im Anschluss die gleiche Strecke sogar noch einmal in der Skating-Technik hinauf. Spannende Duelle und tolle Zeiten kamen dabei heraus. Es konnte jeder mit seiner Leistung zufrieden sein.   

   
                                                                                      
Nach einem großartigen Mittagessen serviert vom Gasthof Lamm wurden die Sportler vom Lehrgangsleiter Michael Huhn und den Trainern León Adriaans, Simon Schmidt, Gabi Kazmaier und Melanie Müller verabschiedet und jeder trat die individuelle Heimreise an.        
                                                     
Alle freuen sich nun schon auf den nächsten Lehrgang, der vom 27.07. bis zum 30.07.2019 in Kirchzarten stattfinden wird.
 


Zurück