Selbstverteidigungskurs Kae-In-Sog-In in Coburg

"Und dann kommt immer jemand und schiebt mich rum. ABER DAS WILL ICH DOCH GAR NICHT." Auf Aussagen wie diese bauen wir unser Selbstbehauptungstraining ganz nach Gruppenzusammensetzung auf. Nach einer Sammlung von Ideen wird gemeinsam ausprobiert, was geht und bei welcher Situation was angemessen ist. Das klingt so etwas theoretisch, sieht aber in der Praxis sehr spannend aus.

"Und dann kommt immer jemand und schiebt mich rum. ABER DAS WILL ICH DOCH GAR NICHT."

Auf Aussagen wie diese bauen wir unser Selbstbehauptungstraining ganz nach Gruppenzusammensetzung auf. Nach einer Sammlung von Ideen wird gemeinsam ausprobiert, was geht und bei welcher Situation was angemessen ist. Das klingt so etwas theoretisch, sieht aber in der Praxis sehr spannend aus. Wie überlegen gemeinsam verschiedene Möglichkeiten, was man so tun könnte und dann wird das einfach ausprobiert. Da kommt ganz schnell heraus, dass ein gutes Beherrschen des Rollstuhls sehr wichtig ist. Also geht es ans schnelle Drehen, Kippen oder Schlangenlinien fahren.  Wenn beim "Zug-fahren" vier Rollis hinten dran hängen kann jeder spüren, wie viel Kraft in einem steckt. Das gibt sichtbar mehr Selbstbewußtsein.
Da es nicht sinnvoll ist, bei jeder Gelegenheit mit dem Anderen zu prügeln wird in Partnerübungen gelernt, wie und wo man sich Hilfe holen kann. Auch der Einsatz vom Handy gehört hier mit dazu. Ein lautes "lass los" schafft bei den Umstehende sofort Aufmerksamkeit und ein Hinsehen. Aber auch dieses laute Rufen muss trainiert werden. Leider reichen manchmal die resoluten Worte nicht aus und es kommt zu Handgreiflichkeiten. Dann ist es nötig einige vom Bewegungsablauf sehr ähnliche Armdrehungen zu kennen, mit denen man sich aus einem Haltegriff lösen kann.
In Partnerübungen mit den Schlagpolstern können dann alle ihre ganze Kraft in die Schläge legen. Es ist für jeden sehr spannend, wie wirkungsvoll seine /ihre Aktion sind und wie viel der Partner dabei aushalten muss. Da die Rollen auch getauscht werden wird jedem klar, wie viel er/sie auch einstecken kann und wo die eigenen Grenzen sind. Abschließend wurden natürlich auch noch einige Bretter mit bloßer Faust zerschlagen. Die strahlenden Gesichter stellten für die Trainer die beste Rückmeldung dar.
Dieser Selbstbehauptungskurs in Coburg wurde von den rollenden Basketballern in der Schule am Hofgarten ausgerichtet. Für das nächste Jahr sind weitere Kurse geplant. Infos über gensler-coburg@freenet.de
Helmut Gensler
 


Zurück